Shagira´s Catland
» Erfrierungen

Erfrierungen

Unser Tier verträgt im allgemeinen sehr gut Kälte. Wenn unsere Katze im Winter jedoch längere Zeit draussen ist oder gar im Freien übernachtet dann kann es zu Erfrierungen kommen. Besonders empfindlich sind die Ohrenspitzen, Zehen, Nase und Schwanz. Leichte Erfrierungen zeichnen sich durch Haarausfall und eine weißliche Haut aus. Bei stärkeren Erfrierungen kommt eine Rötung der Haut hinzu.

Unser Tier leidet deutlich an großen Schmerzen. Bei starken Erfrierungen schwillt die gefrorene Stelle an, dann schrumpft sie. Danach löst sich ihre Haut und eine nässende Wunde bleibt zurück. Bei starken Erfrierungen gehst Du sofort zum Arzt! Ihre Haut wird später an den erfrorenen Stellen nachdunkeln. Der Blutfluss wird in den enstprechenden Körperregionen bei Erfrierungen gehemmt. Bei leichten Erfrierungen bringst du den Blutfluss wieder in Gang, indem Du mit Deiner Hand vom gesunden Gewebe ausgehend die Stelle bis zu der erfrorenen Stelle massierst.

Trage anschließend Vaseline oder eine andere fetthaltige Creme auf. Anschließend ist der Tierarzt zu befragen, er verordnet eventuell eine Frostsalbe.

.:  Kerstin Wolff - 27576 Bremerhaven :.
Counter